Best Practice

Umsetzungsbeispiele aus Tirol

Rad- und Fußweg Wattens

Umsetzung 2018 – Wattens:

Durch eine neu angelegte Parkanlage/Streuobstwiese am Ortsrand führt ein Weg, welcher mit 4 Meter hohen technischen Leuchten erhellt wird. Als Leuchtmittel kommen LEDs mit einer Farbtemperatur von 2700 Kelvin zum Einsatz.

Die Strahlungsgeometrie der Leuchten ist augenscheinlich gut. Normgerecht (ÖNORM 1055, ÖNORM EN 13201) wird die Anlage bis Mitternacht mit einer mittleren horizontalen Beleuchtungsstärke von ca. 5,8 lx betrieben, ab Mitternacht besteht ein Absenkbetrieb mit durchschnittlich ca. 3,2 lx.

Die Beleuchtung des Rad- und Fußweges wurde durch die ewo GmbH umgesetzt, koordiniert wurde das Projekt durch die Firma
D. Swarovski KG.

Standortkarte

© Stefanie Suchy
© Stefanie Suchy

Schipiste Heiligwasserwiese

Umsetzung 2017 - Igls:

Die Heiligwasserwiese im Schigebiet Patscherkofel ist möglicherweise die erste Schipiste, auf welcher LED-Flächenstrahler mit warmweißer Lichtemission (3000 Kelvin) zum Einsatz kommen.

Laut lichttechnischer Berechnung wurde die Anlage mit einer mittleren horizontalen Beleuchtungsstärke von 30 Lux projektiert. Die Strahler wurden so angebracht, dass nur die Piste beleuchtet wird. Der abgeschirmte Leuchtentyp ist auf dem Foto gut erkennbar. Die Lichtpunkthöhe beträgt 18 Meter.

Der Publikumslauf findet in der Wintersaison (Mitte Dezember bis Ende März) drei Mal wöchentlich (Dienstag, Mittwoch und Donnerstag) von 17:00 bis 19:00 Uhr statt.

Projektiert und umgesetzt wurde die Beleuchtungsanlage von der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG, das Produkt stammt von dem Unternehmen ewo GmbH.

Standortkarte

© Stefanie Suchy
© Stefanie Suchy

Straßen Kaltenbach

Umsetzung Amber LEDs ab 2017 – Kaltenbach im Zillertal:

Das nächtliche Ortsbild der Gemeinde Kaltenbach ist seit 2005 durch das beschauliche Licht der Hochdruck-Natriumdampflampen geprägt. Um das einheitliche Ortsbild nicht zu stören finden ab 2017 im Zuge von Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen amberfarbene LEDs mit einer Farbtemperatur von ca. 2200 Kelvin Verwendung – so beispielsweise im Dorfkern. Kaltenbach war somit Österreichs erste Gemeinde, welche Amber LEDs für die Straßenbeleuchtung einsetzt.

Der Leuchtentyp ist dekorativ, eine Abschirmung nach oben ist gegeben, dem Full-Cut-Off Standard entsprechen die Leuchten jedoch nicht. Die Lichtpunkthöhe beträgt 4 Meter.

Dämmerungssensoren regulieren die notwendige Einschaltzeit, um 6:00 Uhr morgens wird ausgeschaltet. Eine grobe Messung der mittleren horizontalen Beleuchtungsstärke auf der Fahrbahn ergab rund 7,5 Lux (April 2019). Ein Absenkbetrieb besteht während der verkehrsberuhigten Nachtstunden.

Die Straßenbeleuchtung der Gemeinde wurde von den Firmen Innsbrucker Kommunalbetriebe AG und AE Schréder GmbH umgesetzt.

Standortkarte

© Stefanie Suchy
© Stefanie Suchy

Sportplatz Pigar

Umsetzung 2015 - Hall in Tirol:

Der Sportplatz wurde zur Aufwertung von nahe gelegenen Wohngebieten errichtet und besteht aus mehreren Kleinspielfeldern (Volleyball, Streetsoccer, Streetball etc.).

Es wird mit LED-Strahlern (Lichtpunkthöhe 8 Meter) und einer warmweißen Farbtemperatur von 3000 Kelvin beleuchtet. Die mittlere horizontale Beleuchtungsstärke beträgt laut Projektunterlagen rund 124 Lux. Diese Lichtberechnung ist eine maximale Auslegung und kann mittels Dimmung auf geringere Werte manuell eingestellt werden. Laut ÖISS Beleuchtungsguide sind Werte von 75 Lux für Kleinspielfelder ausreichend.

Ursprünglich war es vorgesehen um 22:00 Uhr auszuschalten. Aufgrund von Vandalismus-Vorfällen wird nun nur noch in Sonderfällen künstlich beleuchtet.

Die Beleuchtungsanlage wurde von der LIPRO Lichtprojekte Elektrotechnik GmbH verwirklicht, koordiniert wurde das Vorhaben durch das hopi-sportplan Ingenieurbüro.

Standortkarte

© Stefanie Suchy
© Stefanie Suchy

Betriebsparkplatz Aldrans

Umsetzung 2015 – Aldrans:

Die eingesetzten Leuchten auf dem Parkplatz der Bartenbach Lichtwelt sind eine Weiterentwicklung des Projekts Innovative Beleuchtung im Außenraum.

Als Leuchtmittel werden warmweiße LEDs mit einer Farbtemperatur von 2700 Kelvin verwendet. Die grobe Messung der mittleren horizontalen Beleuchtungsstärke ergab rund 20 Lux.

Die rechteckige, gezielte Beleuchtung ist auf den Fotos gut erkennbar – die Lichtlenkung erfolgt mittels Reflektoren. Die Lichtpunkthöhen betragen 5,5 Meter.

Eine Zeitschaltuhr sorgt dafür, dass die Anlage um 24 Uhr ausgeschaltet wird. Dämmerungssensoren regulieren die Einschaltzeit.

Die Beleuchtungsanlage wurde von der Bartenbach GmbH entwickelt und umgesetzt.

Standortkarte

© Bartenbach GmbH
© Stefanie Suchy